Aktuell

Förderverein erreicht endlich die Umsetzung des Barrierefreien Zugangs zu St Michael

September 2018

ie Kirche ist offen“, kann jeder Passant lesen, der in diesen Tagen an St. Michael vorbeikommt. Doch was auf den Aufstellern steht, gilt nicht für alle potentiellen Besucher. Denn die mehr als 860 Jahre alte Kirche ist für Menschen, die auf eine Gehhilfe, einen Rollator oder sogar einen Rollstuhl angewiesen sind, kaum zugänglich. Das wird sich nun ändern, denn die Kirche im Herzen Halls soll barrierefrei werden. „Im Grunde geht es darum, zwei konkrete Veränderungen vorzunehmen“, erklärt Heinz Scheib, Vorsitzender des Fördervereins Mittelalterliche Kirchen in Schwäbisch Hall, „einen barrierefreien Zugang von außen zu schaffen und die Überwindung der Treppen im Innenraum der Kirche.“ Ein kleines Schild am rechten Seitenschiff weist zwar schon jetzt einen barrierefreien Zugang über das Nordtor aus, dieser sei jedoch nicht ausreichend, so Scheib. „Menschen mit Einschränkungen müssen vom Parkplatz hinter der Kirche erst um das gesamte Gebäude gehen, um zum Eingang zu gelangen.“ Das sei ein zu langer Weg und insbesondere in den Sommermonaten, wenn die Freilichtspiele dort ihre Bühnendekoration aufbauen, nicht zu schaffen. Holzrampe ist schon vorhanden

Bericht aus der Haller Zeitung (HT) vom 06. September 2018
mehr erfahren…

 


Zum 80. Geburtstag von Johann Georg Hüfner –Ideengeber, Förderer und Macher –

Mai 2018

Die Sakristei der Haller Michaelskirche ist ein ziemlich ungewöhnlicher Ort für eine kleine Geburtstagsfeier. Aber im Fall von Johann Georg Hüfner, der nur einen Steinwurf entfernt in der Pfarrgasse lebt, dennoch sehr passend, wie auch Pfarrer Christoph Baisch meint: „Da gibt es viele Verbindungen.“ Hüfner ist am gestrigen Freitag 80 Jahre alt geworden. Und sein langjähriger Mitstreiter im Förderverein mittelalterlicher Kirchen, Heinz Scheib, hat kurzerhand die kleine Feier organisiert.

Eigentlich habe er ja ein bisschen gezögert, hier vor dem Michaelsaltar in der Sakristei Platz zu nehmen, lässt Hüfner lächelnd durchblicken. Aber weil er auch noch einen dritten Vornamen hat – nämlich Michael – sei das vielleicht doch in Ordnung. „Dieser 80. Geburtstag darf nicht einfach so vorübergehen“, betont Scheib – und erinnert daran, wie Hüfner vor 28 Jahren den Förderverein mittelalterliche Kirchen Schwäbisch Hall mit ins Leben gerufen hat. In den 80er-Jahren wurde der Bau der Lukaskirche beschlossen. Die Kirchengemeinde musste sich um die Arbeit mit den Menschen kümmern. Gleichzeitig standen wichtige Sanierungen an den mittelalterlichen Kirchen an. Eine Doppelbelastung für die Kirchengemeinde, und so entwickelte sich der Gedanke, einen Förderverein zu gründen.

Bericht zum 80. Geburtstag von Johann Georg Hüfner im HT 12. Mai 2018

 


Jahresfest der Stiftung 2017 in St. Michael

Impressionen vom Jahresfest 2017

Die Akteure des Festes - v. l. n. r.: Hartmut Siebert, Kurt Enßle (Kantor St. Michael), Dr. Helga Steiger (Kunsthistorikerin), Ursl Enßle-Belz (Kantorin St. Michael), Herr Eckart Hagelloch (Geschäftsführer der Stiftung)

Die Akteure des Festes – v. l. n. r.: Hartmut Siebert, Kurt Enßle (Kantor St. Michael), Dr. Helga Steiger (Kunsthistorikerin), Ursl Enßle-Belz (Kantorin St. Michael), Herr Eckart Hagelloch (Geschäftsführer der Stiftung); Foto: Tobias Würth, Schwäbisch Hall

Kurt Enßle

Kurt Enßle; Foto: Tobias Würth, Schwäbisch Hall

Dr. Helga Steiger

Dr. Helga Steiger | helga.steiger@icloud.com; Foto: Tobias Würth, Schwäbisch Hall

Die besondere Decken-Ornamentik im Chorraum

Die besondere Decken-Ornamentik im Chorraum

Abgebildete Personen haben der Veröffentlichung auf der Homepage zugestimmt.

Programm des Jahresfests 2017
Bericht des Jahresfests von Hartmut Siebert
Bericht der Haller Zeitung (HT) vom 20.11.2017
Vortrag „Gang durch die Baugeschichte von St Michael“ von Frau Dr Steiger November 2017


Tag des offenen Denkmals 2017

September 2017
Zum Tag des offenen Denkmals 2017, haben das Landesamt für Denkmalspflege im Regierungspräsidium Stuttgart,die Stadt Schwäbisch Hall und die Evangelischen Landeskirche in Württemberg eine zentrale Veranstaltung des Landes Baden Württemberg zu einer „Nacht des offenen Denkmals“ in Schwäbisch Hall eingeladen. Programm

Ein Hauptthema ist das 500 jährige Reformationsjubiläum.

Förderverein und Stiftung mittelalterliche Kirchen in Schwäbisch Hall sowie der Freundeskreis der Urbanskirche werden mit einem vielfältigen Programm präsent sein. In einer aktuellen Broschüre „Das ist es, was uns am Herzen liegt“ werden die bisherige Arbeit und künftige Projekte zur Erhaltung der drei mittelalterlichen Kirchen in Schwäbisch Hall vorgestellt.

Bericht aus der Haller Zeitung (HT) vom 11.09.2017

Bericht aus der Haller Zeitung (HT) vom 11.09.2017

 


 

Bericht zum Tag des offenen Denkmals

von Reinhard Schuster Mitglied im Vorstand Förderverein und Kuratorium Stiftung Mittelalterliche Kirchen in Schwäbisch Hall

Foto: Ufuk Arslan, Schwäbisch Hall

Ein prächtiger Anblick, die weißen Zelte des FöVs, der Stiftung und des Freundeskreis Urbanskirche vor der mächtigen Sandsteinfassade der Michaelskirche.

MACHT UND PRACHT war das Motto der diesjährigen Tage des offenen Denkmals, der für das Land Baden-Württemberg in Schwäbisch Hall eröffnet und von 113 Veranstaltungen begleitet wurde.


Der FöV, die Stiftung, der Freundeskreis Urbanskirche präsentierten sich oben, zwischen der südlichen Linde und dem Kirchenschiff mit einem größeren Zelt für die leiblichen Genüsse und einem kleineren Pavillon mit einer kleinen Ausstellung, mit aktueller Literatur und unserer eigens für diesen Anlass erstellten Informations-Broschüre:

Foto: Reinhard Schuster, Schwäbisch Hall

Welcome der Festgäste in unserem Zelt.

Hier Landesbischof July, der in seiner Festansprache dem FöV,der Stiftung und dem Freundeskreis Urbanskirche für sein Engagement ein großes Lob aussprach und seine Vorbildfunktion im ganzen Land hervor hob.

(Foto von Ufuk Aslan, weitere Bilder unter: http://www.swp.de/schwaebisch_hall/bilder/nacht-des-offenen-denkmals-15711883.html)

Abgebildete Personen haben der Veröffentlichung auf der Homepage zugestimmt.


Zum offiziellen Eröffnungsfestakt traf man sich in St. Michael. Den Begrüßungen und Ansprache folgte ein Festvortrag. Anschließend gab es noch einen Empfang im Rathaus. Alle Mitglieder des (seit Dez. 2016) neuen Vorstandes waren zur Stelle.

Foto: Reinhard Schuster, Schwäbisch Hall


Stellv. Vors. Dr. Karl Rosenhagen; Heinz Schüle Mitglied des Vorstandes ; Dorothea Legat Mitglied des VorstandesFöV ; Vors.FöV Heinz Scheib; GF FöV und Stiftung Eckart Hagelloch; Ernst-Michael Wanner Mitglied des Vorstandes FöV

Foto: Reinhard Schuster, Schwäbisch Hall

Foto: Reinhard Schuster, Schwäbisch Hall

 

Auch viele Mitglieder und Freunde der Stiftung und des Freundeskreises Urbanskirche waren während des gesamten Verlaufs der zwei Denkmaltage da, um den Informationsstand und die Gäste zu betreuen.

Zum Glück ist der FöV selbst kein Denkmal, sondern eine höchst lebendige Schar von Mitgliedern. Denn trotz bester Planungen und Outsourcing musste beim Aufbau und Abbau der Zelte richtig Hand angelegt und viel Arbeitszeit aufgewendet werden.


Die Broschüre kann über die Geschäftsstelle Eckart Hagelloch • Schmidsgasse 13/5 • 74523 Schwäbisch Hall • stiftung@mittelalterliche-kirchen.de und die Geschäftsstelle Freundeskreis der Urbanskirche Karlheinz Grau • Ehrenfriedstraße 5 • 74541 Vellberg • kontakt@urbanskirche.de bestellt werden.

Voransicht der Broschüre

Mittelalterliche Kirchen Schwäbisch Hall | Broschüre zum Tag des offenen Denkmals 2017 | Seite 1

Mittelalterliche Kirchen Schwäbisch Hall | Broschüre zum Tag des offenen Denkmals 2017 | Seiten 2 und 3


 

St.Michael in Schwäbisch Hall

Untersuchung zur Geschichte und Baugeschichte im Mittelalter und in der frühen Neuzeit

buch-zur-baugeschichte-von-st-michael

„Untersuchungen zur Geschichte und Baugeschichte im Mittelalter und in der frühen Neuzeit“, Jan Thorbecke Verlag

Februar 2017
Die vorliegenden Untersuchungen von Dr. Helga Steiger zeigen, wie eng die Geschichte der Stadt und die Baugeschichte der Kirche miteinander verbunden sind. Die aus einer Dissertation an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel hervorgegangene Monografie zeigt die Entwicklung vom 12. bis zum 16. Jahrhundert und bietet neben vertiefenden Ergänzungen zahlreiche neue Sichtweisen und Ergebnisse.
Im Hällisch Fränkischen Museum – HFM – Schwäbisch Hall liegt das Buch zum Kauf aus.