Bisher

Jahresfest der Stiftung am 8. November 2016

Jahresfest der Stiftung in St Katharina: Stiftungsvermögen macht einen riesigen Satz auf über 2 Mill. Euro.

Trotz regnerischem kalten Wetter kamen viele darunter auch Zustifter von weit her, wie Herr Megnin der nun der Stiftung mit einem hohem Betrag seine Wertschätzung für die bisherige Arbeit zum Ausdruck brachte.

Vorsitzender überreicht Stiftungsurkunde an Jürgen Megnin, Esslingen; Foto: Tobias Würth, Schwäbisch Hall

In seinem Bericht beschreibt der Vorsitzende an Hand weniger Kennzahlen den äußerst wirkungsvollen Umgang mit dem Stiftungskapital auf.

Trotz Niedrig Zinsniveau, konnten dank der äußerst professionellen und erfolgreichen Anlagestrategie des Geschäftsführers der Stiftung  Herrn Eckart Hagelloch unterstützt durch Herrn Dietrich Höhner auch 2016 die geplanten Projekte – wie Fassadenerneuerung von St Michael, Wartungsarbeiten der Epitaphien in St Katharina und Beitrag zur Substanzerhaltungsrücklage, welche die ev Gesamtkirchengemeinde Hall jährlich leisten muss, aus den Erträgen unterstützen.

11-2016-dank-an-gf-hagelloch-und-berater-d-hoehner

Dank an Herrn Dietrich Höhner und den Geschäftsführer der Stiftung Herrn Eckart Hagelloch v.l.n.r.; Foto: Tobias Würth, Schwäbisch Hall

Dem erhebliche Zuwachs an Vermögen erwächst eine vermehrte Verantwortung zum Erhalt des Vermögens. Die Gremien haben sich deshalb externe Beratung gesichert. Das Finanzgebahren wird seit Jahren von der Kanzlei Hildegard Härer mustergültig beraten und geprüft.

Aus dem Vorstand scheiden nach jahrzehntelanger Tätigkeit Frau Susanne Mayr ein wichtiges Bindeglied zu den Gremien der ev Gesamtkirchengemeinde wie dem Bauauschuss  sowie Herr  Thomas Härterich stellvertretender Vorsitzender der Stiftung als wichtige Berater und Ideengeber aus. Herzlichen Dank an beide für Ihre hervorragende Arbeit.

In den nächsten Monaten wird das Konzept: Risikoadjustierte strukturierte Inspektion und Wartung – „Gesundheitscheck“- der drei mittelalterliche Kirchen fertig gestellt sein; und den Gremien zur Beschlussfassung vorgelegt werden.

11-2016-dank-an-architektenfrau-s-kronmueller_georg-schuch_lorenz-kraft

v.l.n.r. Herr Lorenz Kraft, Herr Georg Schuch, Frau Sabine Kronmüller; Foto: Tobias Würth, Schwäbisch Hall

Der Architektengruppe Frau Sabine Kronmüller, Herr Georg Schuch und Herr Lorenz Kraft dankt der Vorsitzende für die Erarbeitung des umfangreichen Konzeptes, -„Gesundheitscheck mittelalterlicher Kirchen“- dass es bislang so nicht gibt, wie Experten betonen.

Foto: Tobias Würth, Schwäbisch Hall

Pfarrer Baisch lüftete manche Geheimnisse der Kunstwerke in St.Katharina ,die von Johannes Brenz dem württembergischen Reformator vor dem „Bildersturm“verschont wurden und uns somit heute noch ihre „Geschichte erzählen“ können. Mehr erfahren…

Der Bericht darüber im Haller Tagblatt vom 11. November 2016 als Download PDF

Die abgebildeten Personen haben der Veröffentlichung auf der Homepage zugestimmt.

 


St Michael: Renovierung der Schatzkammer über der Sakristei ist Dank der Deutsche Stiftung für Denkmalschutz gesichert

Schatzkammer

Foto: Ufuk Arslan, Schwäbisch Hall

Der Bericht darüber im Haller Tagblatt vom 23. Juli 2016 als Pdf-Download

Vor dem Michaelsaltar in der Sakristei (von links): Mathias Yagmur (LottoToto Baden-Württemberg), Anne-Kathrin
Kruse (Dekanin) und Gisela Lasartzyk (Deutsche Stiftung Denkmalschutz) mit dem symbolischen Fördervertrag.

Die abgebildeten Personen haben der Veröffentlichung auf der Homepage zugestimmt.

 


Die Reise mit dem Hut – Eine Zeitreise mit Johannes Brenz

reise_mit_dem_hut_titel

„Die Reise mit dem Hut“; Bärbel Haug, Reutlichen

Bärbel Haug

Statt Hausaufgaben zu machen, trifft sich Sebastian mit Schulfreunden in einem tiefen Gewölbekeller der Schwäbisch Haller Altstadt und spielt nächtelang ein Fantasy-Rollenspiel.

Doch der Keller gehört ihm nicht allein. Der Reformator Johannes Brenz kehrt in sein ehemaliges Haus zurück.

Eine spannende Zeitreise in das Zeitalter der Reformation beginnt.

Johannes Brenz kann nicht nur meisterhaft fliegen, er philosophiert mit Sebastian über Gott, Mathe und die Welt.

Ausgabe in exklusiver Steppstichheftung

24 Seiten Inhalt, 8-seitiger Umschlag

Preis: 9,50 Euro

Der gesamte Verkaufserlös kommt dem Förderverein Mittelalterliche Kirchen in Schwäbisch Hall e. V. zugute.

ISBN 978-3-923740-43-3

Zu beziehen über www.reisemitdemhut.de

Flyer als PDF-Download


Eine Neuerscheinung über die Michaelskirche in Schwäbisch Hall

Wolfgang Deutsch: Denkmale der Michaelskirche in Schwäbisch Hall. Mit einem Anhang (Transkriptionen der Inschriften der Denkmale, Register) von Christoph Weismann. Herausgeber: Historischer Verein für Württembergisch Franken, Hällisch-Fränkisches Museum und Evangelische Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Hall. Künzelsau (Swiridoff) 2015. ISBN 978-3-89929-305-0. 456 S., ca. 100, vorwiegend ganzseitige Abb. (Fotos von Jürgen Weller).

Die Michaelskirche in Schwäbisch Hall, 1156 geweiht, zählt aufgrund ihrer reichen Ausstattung mit Kunstwerken und Denkmalen zu den bedeutendsten Gotteshäusern im deutschen Südwesten. 1522, als der Haller Rat den jungen, von der Lehre Luthers beeinflussten Theologen Johannes Brenz (1499-1570) zum Prediger an St. Michael berief, wurde die Kirche Ausgangspunkt für die Reformation weit über die Grenzen Halls und Württembergs hinaus. Das gotische Langhaus birgt alleine 130 Personendenkmale aus dem 15. bis 18. Jahrhundert. Darunter befinden sich auch Arbeiten überregional bedeutender Künstler wie zum Beispiel Sem Schlör (um 1530-1597/98) oder Leonhard Kern (1588-1662). Die Denkmale der Michaelskirche bildeten über Jahrzehnte hinweg einen Forschungsschwerpunkt des Haller Kunsthistorikers Dr. phil. Wolfgang Deutsch. In dem jetzt beim Swiridoff Verlag erschienen Band stellt er 53 ausgewählte Monumente vor. Damit schuf er nicht nur eine außerordentlich wichtige Arbeit zur Kunstgeschichte der Reichsstadt Hall, sondern auch ein Nachschlagewerk zur Personen- und allgemeinen Stadtgeschichte. Ergänzt beziehungsweise erschlossen werden die Aufsätze von Dr. Wolfgang Deutsch durch die Transkriptionen der Inschriften der beschriebenen Denkmale und detaillierte Register, die der frühere Pfarrer der Kirchengemeinde St. Michael in Schwäbisch Hall, Dr. Christoph Weismann, erarbeitet hat. Subskriptionspreis 38 Euro (bis 31. August 2015), danach 48 Euro. Das Buch ist auch im Shop des Hällisch-Fränkischen Museums erhältlich (Tel. 0791/751.289).

 

Denkmale-der-Michaelskirche

„Denkmale der Miachaelskirche“: Swiridoff Verlag, Künzelsau

 


Programm 2016 der „ gastgeber kirche“

logo_gastgeber-kirche150x152
Hier finden Sie unser Programm bis Juni 2016

Hier geht es zum Programm Juli bis Dezember 2016


Der Zimmermeister kam von außerhalb

Der mittelalterliche Dachstuhl über dem Chor von St. Michael

Chordachstuhl 2_500_160405

Foto: Ufuk Arslan; Schwäbisch Hall

Chordachstuhl

Foto: Ufuk Arslan; Schwäbisch Hall

Wie wir der Bauinschrift entnehmen können, wurde mit dem Bau des neuen Chores anstelle des wesentlich kleineren romanischen im Jahr 1495 begonnen. Damals gab es fast in jeder Stadt größere Baumaßnahmen an den Kirchen, gotische Formen mit ihren Spitzbogen, mit den emporragenden Fenstern, mit den hohen Innenräumen, den vielförmigen Netzgewölben und den steilen Dächern waren auch nach über zweihundert Jahren immer noch beliebt. Von einer Endzeitstimmung, einer Ablösung des Mittelalters, einem neuen Baustil wie der Renaissance und einer Vorahnung der Reformation, wie wir es heute sehen, spürten die damaligen Haller und Verantwortlichen sicher nichts oder nur wenig. Eher umgekehrt, die Stadt wie viele andere Städte gleicher Größe und Bedeutung waren wohl damals um 1500 in einer wirtschaftlichen Hochblüte, ein zeitgemäßer Kirchenbau war angesagt. Mehr…


Die Mitgliederversammlung  des Fördervereins am 25.11.2015 fasst wichtigen Beschluss:
30.000.- € für Raumschale der Sakristei und Schatzkammer in St. Michael sollen Baubeginn noch in 2016 ermöglichen.

Foto: Reinhard Schuster

Der Vorsitzende Heinz Scheib bedankt sich bei Bärbel Haug und George Finley für das Buch „Die Reise mit dem Hut“ und die gelungene Präsentation, die heute hier stattgefunden hat; viele der hier Anwesenden haben teilgenommen. Er wünscht dem Buch viel Erfolg und hofft auf einen Überschuss zugunsten des Fördervereins.

St. Michael:

Die Temperierung und die Beleuchtung in der Sakristei wurden fertiggestellt. Ebenso ist die Beleuchtung Chor abgeschlossen. Die Arbeiten an der Fassade laufen im Plan.
Die Planung des barrierefreien Zugangs am Brauttor liegt dem Förderverein am Herzen. Eine konkretisierbare  Lösung kann derzeit noch nicht vorgestellt werden. Die Gespräche mit allen Beteiligten dauern an.

Herr Schuster hat bei seinem Vortrag beim Jahresfest der Stiftung einen besonderen Schatz,  Sakristei und Schatzkammer, anschaulich gemacht; hier gibt es erfreuliche Neuigkeiten. Das Landesdenkmalamt hat die Gesamtmaßnahme bereits genehmigt und  bei ermittelten Gesamtkosten von 140.000 € einen Zuschuss von 35.000 € zugesagt. Auf Vorschlag des Landesdenkmalamtes hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz das Vorhaben bei einem Vororttermin geprüft. Unter Gremienvorbehalt ist ein Zuschuss von 35.000 € zugesagt. Wir haben unter dem Vorbehalt dieser Genehmigung 30.000 € zugesagt. Für die Kirchengemeinde ist dann nach Abzug der Beiträge anderer Beteiligter noch ein Betrag von 10.000 € aufzubringen.

  • Herr Schuster, unser Delegierter  im Bauausschuss, konnte wichtige Impulse geben. Wir danken sehr herzlich für sein wertvolles Engagement.
  • In Vorbereitung für 2016 befinden sich
    • die Wartung der Epitaphien in St. Katharina und in der Urbanskirche,
    • die Orgelausreinigung in St. Katharina
    • die Gestaltung der Außenanlagen der Urbanskirche
  • Der Förderverein hat im zurückliegenden Jahr Maßnahmen mit rund 50.000 € bezuschusst. Ein großer Dank gebührt allen Spendern; nur durch kleine und größere Spendenbeträge sind solche Zuschüsse möglich.

Der Vorsitzende weist darauf hin, dass weitere Spendengelder benötigt werden, um absehbare Maßnahmen zu bezuschussen. Nur mit dem Zusammenhelfen aller können die Aufgaben bewältigt werden, um die wichtigen Kulturdenkmale zu erhalten und für kommende Generationen zu bewahren.

Die Mitgliederversammlung beschließt, für die Raumschale der Sakristei und der Schatzkammer 30.000 € Zuschuss zu genehmigen.

Die grundsätzliche Genehmigung  eines Zuschusses zur Herstellung eines barrierefreien Zugangs zu St. Michael wird bekräftigt.

MAK_Michaelsaltar 1_160224 kl

Foto: Reinhard Schuster; Schwäbisch Hall

MAK Schatzkammer 160223 kl

Foto: Reinhard Schuster; Schwäbisch Hall

MAK Sakristei Südwand 160224 kl

Foto: Reinhard Schuster; Schwäbisch Hall

DSD Deutsche Stiftung Denkmalschutz Berlin


Sankt Michael: 500 Jahre Dach dicht!

Vor 500 Jahren wurde das Dach von St. Michael geschlossen. Der Dachstuhl ist unversehrt durch die Jahrhunderte gekommen. Es ist ein bewundernswertes Meisterwerk. Die Leistung der damaligen Zimmerleute beeindruckt noch heute.
mehr erfahren…

Chordachstuhl St Michael

Foto: Ufuk Arslan; Schwäbisch Hall


Jahresfest der Stiftung am 19.11.2015

Jahresfest der Stiftung am 19.11.2015 im Hällisch Fränkischen Museum mit Jahresbericht zur Stiftung und  selbst Fachleute ins Staunen bringenden Vortrag von Reinhard Schuster : „Schätze ohne Schatz“.

Dank an Geschäftsführer E. Hagelloch und Vermögensberater D. Höhner

MittelalterlKir-FinanzBerater-Siebert-15a--Kumpf

Zustifter Dres.Margarete und Karl Rosenhagen und Pfarrer Ch Baisch mit Stiftungsurkunden

MittelalterlKir-Zustifter-Baisch-Siebert-15a--Kumpf

Das Bläser Quintett Quintessenz der Musikschule Schwäbisch Hall : Sarah Hajian, Flöte, Sarah Keck, Oboe,  Annemarie Kirchgatter, Klarinette,Theo Becker, Horn, Luca Graf ,Fagott

Quintessenz-HFM-SHA15c--Kumpf
Fotos: Hans Kumpf, SHA

“Der sicherste Raum in der Stadt“ im Haller Tagblatt vom 21.11.15 als Download PDF

Alle abgebildete Personen haben der Veröffentlichung auf der Homepage zugestimmt.


Ausstellung „Was bleibt.“

30. September bis 28. Oktober 2015 St. Michael in Schwäbisch Hall
Download PDF

Was_bleibt_Finale_1

Was_bleibt_Finale_2

 


Die wertvollen Mittelalterlichen Kirchen brauchen unsere Pflege. Helfen Sie mit!

06-2014 St.Michael-Gerüst

Foto: Prof. Dr. Hartmut Siebert; Schwäbisch Hall

Unsere Mittelalterlichen Kirchen sind ein großer kultureller Schatz – und wegen der erforderlichen Pflege auch immer wieder eine finanzielle Last. Bei der Michaelskirche, als Sakralraum und wertvolles Kulturgut weit über Schwäbisch Hall hinaus bekannt und geschätzt, werden seit gut einem Jahr dringende Erhaltungsarbeiten an der Fassade durchgeführt. Sie erstrecken sich noch bis in den Herbst. Doch schon hat sich wieder neuer Handlungsbedarf gezeigt: Die Rahmenhalterungen der nach innen versetzten Glasfenster haben sich punktuell gelockert und müssen alle überprüft und, wo nötig, erneuert werden. Ein aufwendiges Vorhaben, das aber dringend angegangen werden muss – zum Schutz der Fenster und der Besucher/innen! Obwohl sich die Kosten auf verschiedene Träger verteilen, muss die Evangelische Gesamtkirchengemeinde allein für die Fassaden-Arbeiten über 100.000 € aufbringen und nun auch noch Mittel für die Maßnahme an den Fenstern einkalkulieren. Der Förderverein Mittelalterliche Kirchen und die Stiftung Mittelalterliche Kirchen wollen dazu beitragen, diese finanzielle Belastung für die Kirchengemeinde zu verringern, damit andere wichtige Aufgaben nicht beeinträchtigt werden. Mit Ihrer Spende, die ungeschmälert der Erhaltung von St. Michael zufließt, helfen Sie, die große Aufgabe zu bewältigen. Wir danken schon jetzt für alle Unterstützung!

Unser Ziel 80.000 € bis 2016, wir bitten um Ihre Unterstützung.

Förderverein Mittelalterliche Kirchen
in Schwäbisch Hall e.V.
IBAN : DE14 6225 0030 0005 2359 28
Verwendungszweck: „Fassade St Michael“

Evangelische
Gesamtkirchengemeinde
sig_kruse
Anne-Kathrin Kruse
Dekanin
Förderverein
Mittelalterliche Kirchen
sig_scheib
Heinz Scheib
Vorsitzender
Stiftung
Mittelalterliche Kirchen
sig_siebert
Prof. Dr. H. Siebert
Vorsitzender

Zum Faltblatt: Fassaden erhalten
Artikel “Schatz im Dornröschenschlaf” im Haller Tagblatt vom 15.08.15 als PDF-Download
Artikel “Fensterprobleme um einen Schatz”  PDF-Download
aktuelle Berichte dazu mehr…


Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart

Förderverein und Stiftung waren gemeinsam mit Vertretern des Freundeskreises Urbanskirche und der Kirchengemeinde auf dem Ev. Kirchentag in Stuttgart mit einem Stand beim Abend der Begegnung vertreten. Zahlreiche Besucher, die aus ganz Deutschland angereist waren, konnten sich mit Speisen der ehrenamtlich tätigen Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft, ebenfalls gesponserten Getränken der Wildbadquelle verwöhnen lassen und durch Gespräche und Schautafeln informieren, was in Schwäbisch Hall, unterstützt durch ehrenamtliches bürgerschaftliches Engagement, in und an den mittelalterlichen Kirchen geleistet wird. Der Siedershof der Stadt Schwäbisch Hall zeigte mit seinem Auftritt die Tradition der ehemaligen Freien Reichsstadt.

AdB IMG_1969

AdB IMG_1964

 


Der Förderverein Mittelalterliche Kirchen in Schwäbisch Hall e.V. besteht seit 25 Jahren.

Das Jubiläum wurde mit einer Feierstunde in der Kirche St. Michael am 22. Februar 2015 gefeiert. Musik zum Thema Licht, Führungen und ein Büfett umrahmen die Feier. Der Vorsitzende Heinz Scheib gab neben einem Rückblick auf die 25 Jahre einen Ausblick auf kommende Aufgaben. Neben anstehenden Renovierungs- und Erhaltungsarbeiten wurde auch die Notwendigkeit eines barrierefreien Zugangs zu St. Michael mit einem Film verdeutlicht. Hier mehr…

_MGL8083

_MGL7886

_MGL8177

Artikel “Erhellende Feier” im Haller Tagblatt vom 25.02.15 als PDF-Download

Alle Fotos Elmar Zeller; Schwäbisch Hall.
Abgebildete Personen haben der Veröffentlichung auf der Homepage zugestimmt.


Festabend Förderverein 25 Jahre

mit einem Festabend wollen wir am
Sonntag, dem 22. Februar 2015 um 17:00 Uhr in St. Michael
an die Gründung des Fördervereins Mittelalterliche Kirchen in Schwäbisch Hall e.V. vor 25 Jahren erinnern.

Das Ensemble für Liturgie & Gottesdienst und Herr Enßle an der Orgel werden das Leitthema „Licht“ zum Klingen bringen. Der Vereinsvorstand berichtet in einem kurzen Rückblick und in einem Ausblick über die Arbeit des Fördervereins in Wort und Bild. Wir freuen uns auf wenige Grußworte.
Ab 18:15 Uhr werden kompetente Persönlichkeiten Ihnen die neue Chorbeleuchtung, die neue Beleuchtung der Sakristei und Höhepunkte unserer sakralen Kunstwerke zeigen. Abgerundet wird der Abend durch die Gesamtkirchengemeinde: Sie lädt zu einem Imbiss ein.
Etwa um 20:00 Uhr wollen wir den Abend mit einem gemeinsamen Lied beschließen.

Eine herzliche Bitte:
Bitte melden Sie sich an bei:

Frau Feucht Tel. 0791 946 74 120
Fax. 0791 946 74 2820
Mail feucht@brenzhaus.de

 


Jahresfest Stiftung am 25.11. 2014 -15 Jahre Stiftung

„Zum 15.Geburtstag war die Stiftung zu „Gast bei Würth“

Als Geburtstagsgeschenk schenkte die Direktorin der Sammlung Würth Sylvia Weber den Gästen nicht nur ein dem Tag angemessene Umgebung und Bewirtung sondern auch vor der eigentlichen Feier eine besondere Führung durch die Sammlung mittelalterlicher sakraler Kunst in der Johanniterkriche. In Ihrer Begrüßung wies sie auf die gleiche Zielsetzung beider Institutionen hin: Kulturerbe zu bewahren und damit auch einen Beitrag zur Lebens-Sinnstiftung zu leisten…mehr

15 Jahre im Dienst des Mittelalters

OB Pelgrim Begrüßung Sylvia Weber Frau Y Faller Münsterbaumeisterin Freiburg mit Folie

Vortrag HS mit Publikum Zuhörer Pelgrim Faller Härterich

Klavierduo 2

Fotos: Ufuk Arslan; Schwäbisch Hall
Abgebildete Personen haben der Veröffentlichung auf der Homepage zugestimmt.