Aktuell

Pressemitteilung – Wechsel im Vorsitz Stiftung mittelalterliche Kirchen, Januar 2020

Hans Kumpf Schwäbisch Hall-
v.l Hans Firnkorn,stellvertr. Vorsitzender; Ruth Striebel; Heinz Schuele, Vorsitzender; Sibylle Esser-Blobel; Eckart Hagelloch ,GF der Stiftung; Günther Krist

Die Stiftung mittelalterliche Kirchen in Schwäbisch Hall unterstützt ideell wie finanziell zusammen mit dem Förderverein zur Erhaltung der Mittelalterliche Kirchen und dem Freundeskreis Urbanskirche seit 20 Jahren die evangelische Gesamtkirchengemeinde bei der Erhaltung der drei evangelischen mittelalterlichen Kirchen in Hall. Mit einem Stiftungsvermögen von ca. 2 Millionen Euro konnte sie in den letzten 10 Jahren einige dringend erforderliche Maßnahmen, wie die Erneuerung der Fassade von St Michael, mit fördern. Entsprechend der Satzung der Stiftung erfolgte zum Jahresanfang der Wechsel im Amt des Vorsitzenden der Stiftung. Nach 10 jähriger Amtszeit übergab Prof. Dr. Hartmut Siebert sein Amt an Herrn Heinz Schuele, ehemaliger kaufmännischer Vorstand des Sonnenhof e.V.. Heinz Schuele war Mitglied im Kuratorium der Stiftung und wurde von diesem Gremium einstimmig zum Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes für eine fünfjährige Amtszeit gewählt. Zuvor würdigte Heinz Schüle das von der Haller Bürgerschaft und den Gremien der Stiftung gezeigte Engagement für die Mittelalterlichen Kirchen und zeigte auch Respekt vor der Leistung seines Vorgängers Prof. Dr. Hartmut Siebert. Für die Zukunft sieht er als Aufgabe dieses Engagement zu erhalten und neue Stifterinnen und Stifter zu gewinnen, damit die mittelalterlichen Schätze für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schwäbisch Hall nachhaltig gesichert werden können. Dabei ist ihm ein gutes Miteinander von Gesamtkirchengemeinde, Stadt Schwäbisch Hall, Oberkirchenrat und Landesdenkmalamt wichtig. Er lobte auch den in den letzten Jahren entwickelten sogenannten Gesundheitscheck für die mittelalterlichen Kirchen, der ihm sehr am Herzen liegt. Dieser Gesundheitscheck soll verstetigt werden. Er wurde in drei Jahren von der Stiftung, zusammen mit der evangelischen Gesamtkirchengemeinde, dem Oberkirchenrat der ev. Landeskirche Württemberg, Facharchitekten vor Ort und dem Landesamt für Denkmalpflege Baden / Württemberg entwickelt. Das Konzept besteht aus mehreren Modulen und ist gut strukturiert. Damit ist es möglich, frühzeitig Schäden an den drei Mittelalterliche Kirchen zu erkennen und Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Für seine Amtsführung hilft ihm seine enge Verzahnung mit dem Förderverein Mittelalterliche Kirchen, dort als einer der Vorstände tätig und wesentlich Verantwortlicher für die Gestaltung des vom Förderverein mit angestoßenen und im Jahr 2019 von der evangelischen Gesamtkirchengemeinde ausgelobten Architektenwettbewerbs „St. Michael offen für Alle“. Gleichzeitig ist er Vorsitzender des Freundeskreis Urbanskirche. Dieser Verein hat sich nicht nur der baulichen Erhaltung der Urbanskirche , sondern auch der Entwicklung des kirchlichen Leben in diesem Kleinod verschrieben. Beste Voraussetzungen für die weitere Stärkung der Zusammenarbeit dieser drei Vereinigungen zur Umsetzung ihrer gemeinsamen Ziele und zur Zusammenarbeit mit der evangelischen Gesamtkirchengemeinde.

H. Siebert, 06.01.2020

Mehr zur Stiftung und ihrem Wirken unter www.mitelalterliche-krichen.de
Schauen Sie sich auch den Film auf youtube an: Mittelalterliche Kirchen erhalten
Bericht „Schüle ist neuer Vorsitzender“ im Haller Tagblatt vom 11. Januar 2020 als PDF-Download

 

 


20 Jahre Stiftung mittelalterliche Kirchen : Jahresfest in der Kunsthalle Würth

Über 150 Grundschüler zwischen 6 und 7 Jahre alt haben an dem Ausmalwettbewerb teilgenommen. Zehn von Ihnen erhielten Preise für ihre sehr gelungenen Vorschläge wie die Skulptur vor St. Michael aussehen könnte.
Neben der Ausstellung von gut 50 Bildern in der Kunsthalle Würth feierten über 100 Freunde, Zustifter und engagierte Bürger den Geburtstag. Erfreulich ist, dass in den letzten 5 Jahren stark gewachsene Stiftungsvermögen auf über 2 Mill Euro. Somit kann die Stiftung trotz des sehr niedrigen Zinsniveaus das Projekt Gesundheitscheck für die drei Mittelalterlichen Kirchen über die nächsten 6 Jahre finanzieren .
Dafür gab es vom Vorsitzenden der Stiftung Prof. Dr. Hartmut Siebert an die Zustifter-Innen sowie vom OB der Stadt Schwäbisch Hall Hans Josef Pelgrim und der Dekanin des evangelischen Kirchenbezirks Schwäbisch Hall / Gaildorf Frau Anne Katrin Kruse großen Dank, hohe Anerkennung und Respekt für dieses nachhaltige Projekt der Stiftung zur frühzeitigen Feststellung von größeren Schäden an den drei mittelalterlichen Kirchen.

Die preisgekrönten Bilder –so bunt könnte die Skulptur vor St Michael sein!

Blick in den Zuhörerraum

Vorsitzender H.Siebert ehrt die erstmaligen Zustifter 2019 Frau Sonja Hespelt und Herrn und Frau Georg Schuch

Dank an Langjährigen Geschäftsführer der Stiftung und des Fördervereins Herr E Hagelloch von Vorsitzendem Hartmut Siebert

LIMUS Preisträger J.Kindermann Saxophon und Anh Dang Klavier

Den Festvortrag hielt Prof.Dr .Klaus Raschzok Professor für Praktische Theologie an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau.

Raschzok war von 1979 bis 1981 Vikar in Erlangen, von 1984 bis 1991 Pfarrer in Zusmarshausen bei Augsburg, von 1991 bis 1997 Dekan in Nördlingen. Er zeichnete in seinem Vortrag „Mittelalterliche Kirchen – Mehrwert über die sakrale Bedeutung hinaus“ auf, wie sich die Kirchen auf die gewaltigen Änderungen im Verhalten der Kirchenbesucher einrichten können und sollten.

Programm Jahresfest 2019

Artikel „Zeitkapsel und Gedächtnisspeicher“ im Haller Tagblatt vom 07.11.19 als PDF-Download

Zum Video auf YouTube

 


Das Ergebnis des Architektenwettbewerbs vom 26.Juni 2019

Ideenwettbewerb Südtor St. Michael

Skizze des preisgekrönten Entwurfs

Ausgelobt von der ev.Gesamtkirchengemeinde, gefördert vom Förderverein Mittelalterliche Kirchen in Schwäbisch Hall e.V.  mit 50 % der Gesamtkosten, haben 10 Architektenbüros deutschlandweit an dem Wettbewerb teil genommen. Das Preisgeld beträgt 1.500 Euro. Die Jury bestehend aus Fach und Sachpreisträger… mehr

Artikel „Ein Eingang für alle“ im Haller Tagblatt vom 09.07.19 als PDF-Download


„Zeitspuren in den Mittelalterlichen Kirchen – eine Kollage aus Geschichten und Klängen“
Auftaktveranstaltung zum 20 jährigen Geburtstag der Stiftung Mittelalterliche Kirchen in Schwäbisch Hall am 4. Mai 2019.

Mit einem besonderen und einzigartigen Konzert in der Reihe Musik an St Michael verwöhnte der „Arbeitskreis Kirchenmusik an St Michael e.V.“ unter Leitung von Kurt Enßle das zahlreich erschienene Publikum in St Michael.

Zum 20 Jährigen Geburtstag der Stiftung wurde vom Verein „Musik an St Michael“ der Stiftung ein ungewöhnliches Geschenk präsentiert. Mit einem besonderen Programm aus ganz verschiedene teils meditativ besinnliche teils fröhlichen Musikbeiträgen -u.a. eine Komposition zweier Xylophone- sowie Geschichten zu den drei Mittelalterlichen Kirchen in Hall begeisterten die Künstler Johanna Boyny Sopran, Ekkard Rössler Saxophon und Klarinette, Simon Bauer und Jonathan Frey Xylophon und Gong, unter Leitung von Kantor Kurt Enßle Klavier und Orgel das Publikum.
Burkhardt Goethe trug nachdenkliche aber auch lustige Anekdoten zu den drei mittelalterlichen Kirchen aus den vergangene Jahrhunderten, zB. die Kinderwallfahrt 14 58 nach Mont St Michel, oder die Geschichte vom Mammutzahl als szenische Lesungen gekonnt oft mit einem Schmunzeln hinterlegt vor.

siehe Programm

Artikel „Zeitspuren ziehen sich bis ins Heute“ im Haller Tagblatt vom 07.05.2019 als Pdf-Download

Jonathan Frey, Simon Bauer

Kurt Enßle

Burkhart Goethe

Ekkehard Rössle, Saxophon

von links nach rechts: Burkhart Goethe, Johanna Boyny, Kurt Enßle, Hartmut Siebert, Ekkehard Rössle, Jonathan Frey, Simon Bauer

Ekkehard Rössle, Saxophon


Jonathan Frey, Simon Bauer

Johanna Boyny, Sopran

Quellen: Elmar Zeller und Hans Kumpf beide Schwäbisch Hall